Dr. Birgit Gehlen

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abt. Jüngere Steinzeiten (Meso- und Neolithikum)

Bernhard-Feilchenfeld-Str. 11

Tel.: +49 (0)221.470-6783

bgehlen.archgraph(at)t-online.de





Forschungsschwerpunkte

  • Mesolithikum und Frühneolithikum Europas
  • Spätpaläolithikum in Deutschland
  • Steinartefakte
back to top


Curriculum Vitae

Geburtsort: Aachen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Eltern: Johann Josef Gehlen und Anna Katharina Gehlen, geb. Plum
Familienstand: Seit dem 4.6.1992 verheiratet mit Dr. Werner Schön

Schulbesuch

  • 1965-1968 Volksschule Kaiserstraße (Eilendorf)
  • 1968-1969 Hauptschule Kaiserstraße (Aachen-Eilendorf)
  • 1969-1978 Geschwister-Scholl-Gymnasium (Aachen)
  • Juni 1978 Abitur, Abschlussnote: 2,6


Studium
  • WS 78/79-SS 79 Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, 1. Hauptfach: Kunstgeschichte, 2. Hauptfach: Geographie
  • WS 79/80-SS 80 Fachhochschule Trier, Innenarchitektur
  • WS 80/81-SS 88 Universität zu Köln, Hauptfächer: Klassische Archäologie (nur WS 80/81), Ur- und Frühgeschichte (SS 81-SS 88), Nebenfächer: Völkerkunde (WS 80/81-SS 88), Ägyptologie (WS 80/81-SS 81), Romanistik/Spanisch (WS 81/82-SS 86), Geologie (WS 83/84-SS 88)
  • Juli 1988 Magister Artium der Universität zu Köln
  • Magisterarbeit im Fach Ur- und Frühgeschichte „Mesolithische Siedlungsplätze im Landkreis Ostallgäu” (Prof. Dr. W. Taute)
  • Magisterprüfung in den Fächern Ur- und Frühgeschichte, Völkerkunde und Geologie. Gesamtnote: 1,5
  • Februar 2005 Disputation, Zwischenbescheid über die bestandene Doktorprüfung, Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. Doktorurkunde 2010. Gesamtnote: summa cum laude


Wissenschaftliche Tätigkeit
  • Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Außenstelle Schwaben (Dr. G. Krahe): von Mitte Juli bis Mitte August 1989 Leitung der Sondagen auf der geplanten Autobahntrasse der A7 in Hopferau/Lkr. Ostallgäu zur Lokalisierung steinzeitlicher Fundstellen. (Auswertung, Bericht und Publikation unentgeltlich).
  • Universität zu Köln Projekt „Burghöhle Dietfurt” an der oberen Donau (Prof. Dr. W. Taute): zwischen November 1988 und August 1993 insgesamt 21 Monate als wissenschaftliche Hilfskraft oder wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Aufgaben: Durchführung der Grabungsleitung während der Lehrgrabungen in der Burghöhle; spezielle Dokumentationsaufgaben; wissenschaftliche Auswertungen; Verwaltung des Projektes; Grabungspublikationen.
  • Universität zu Köln Sonderforschungsbereich 389 „Kultur- und Landschaftswandel im ariden Afrika” (Dr. R. Kuper): von Anfang Juli 1995 bis Ende Juni 1997 durchgehend als wissenschaftliche Mitarbeiterin (1/2 BAT IIa) beschäftigt. Aufgaben: gemeinsam mit Dr. Kuper Organisation des archäologischen Teilprojektes A1 (Ägypten) und wissenschaftliche Leitung der Expedition in die Sahara Ägyptens von Dezember 1995 bis Februar 1996. Wissenschaftliche Auswertung der Expeditionsergebnisse; Publikationsvorbereitungen; Mitarbeit am Aufbau einer Datenbank; Anleitung von studentischen Hilfskräften und Zeichnern.
  • Universität zu Köln Projekt „Erfassung von Gesteinsmaterialien aus alt- und mittelneolithischen Komplexen” aus dem Rheinischen Braunkohletagebau (Prof. Dr. A. Zimmermann). Von November 1997 bis Oktober 1999 und von Januar 2000 bis Mai 2005 als freie Mitarbeiterin beschäftigt. Aufgaben: Datenerfassung an Gesteinsobjekten nach dem von A. Zimmermann entwickelten Merkmalssystem; statistische Auswertung und Dokumentation der Daten; vergleichende Publikation; Verwaltung des Projektes; Betreuung von Magister- und Promotionskandidaten, die neolithische Gesteinsmaterialien bearbeiten.
  • Universität zu Köln Projekt „Die Feuersteinartefakte der mesolithisch-neolithischen Moorfundstelle Friesack 4, Lkr. Havelland (Land Brandenburg) – Stratigraphie, Formen, Technologie, Vergleich, Gebrauchsanalyse” (Prof. Dr. A. Zimmermann). Vom 1. August 2005 bis 29. Februar 2007 sowie seit 15.08.2008 verantwortliche wissenschaftliche Mitarbeiterin (Vollzeit) im genannten DFG-Projekt. Aufgaben: Klärung der komplexen Stratigraphie in Kombination mit der wiss. Bearbeitung sowie EDV-gestützten Auswertung der Mikrolithen, Kerbreste, unmodifizierten Grundformen und Geräte. Interpretation der Auswertungsergebnisse und daraus folgende historische Aussagen zum 9. bis 6. Jahrtausend v.Chr. in Nordostdeutschland.
  • Stadt Hagen / Historisches Centrum „Grabungsprojekt Blätterhöhle“ (Priv.Doz. Dr. Jörg Orschiedt) Jeweils 2 Wochen im März 2006, im Mai 2007, im Mai 2008 sowie 4 Wochen im Juli 2009 als freie Mitarbeiterin.


Sonstige Grabungsteilnahme seit dem Magister
  • Australien: Zwischen dem 20.2.1990 und dem 18.4.1990 Teilnahme an der Grabung holozäner Muschelhaufen auf Tasmanien (Australian National University, Canberra, Gary Dunett MA) und pleistozäner Höhlenfundstellen in Westaustralien (Western Australian Museum, Kate Morse MA).
  • Nepal: Vom 4.4.1995 bis 3.5.1995 Teilnahme an Siedlungsgrabungen in Mustang, Nepal Himalaja (Universität zu Köln, Institut für Ur- und Frühgeschichte, Dr. A. Simons & Dr. W. Schön)


Lehraufträge
  • SS 2001 Universität Basel, Seminar für Ur- und Frühgeschichte: Erfassung und Dokumentation neolithischer Steinartefakte.
  • WS 2002/03 Universität zu Köln, Institut für Ur- und Frühgeschichte: Erfassung des aktuellen Forschungsstandes zum Mesolithikum in Deutschland
  • SS 2006 Universität zu Köln, Institut für Ur- und Frühgeschichte, gemeinsam mit Jutta Meurers-Balke, Werner Schön und Andreas Zimmermann: Vom Wildbeuter zum Bauern: Ernährung und Landschaftsnutzung im Mesolithikum und Neolithikum Europas
  • SS 2006 Universität zu Köln, Institut für Ur- und Frühgeschichte: Chronologie und Identität: Friesack 4 und die Mittelsteinzeit im nördlichen Europa
  • WS 2006/07 Universität zu Köln, Institut für Ur- und Frühgeschichte, gemeinsam mit Werner Schön: Von der Recherche zum fertigen Buch


Ehrenamtliche publizistische Tätigkeit
  • Von Mai 1993 bis April 1996 Mitarbeit in der Redaktion der Archäologischen Informationen (Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte e.V. - DGUF).
  • Von Mai 1996 bis April 1999 Schriftleiterin der DGUF, verantwortliche Redakteurin für die Archäologischen Informationen und Publikation der Monographienreihe Archäologische Berichte.
  • Seit Mai 1999 hauptsächlich Betreuung der Archäologischen Berichte und nur noch gelegentlich Mitarbeit in der Redaktion der Archäologischen Informationen.

 



Publikationen

  • GEHLEN, B. (2010): Innovationen und Netzwerke. Das Spätmesolithikum vom Forggensee (Südbayern) im Kontext des ausgehenden Mesolithikums und des Altneolithikums in der Südhälfte Europas. 2 Bände. Edition Mesolithikum/Édition Mésolithique/Mesolithic Editon 2. Kerpen-Loogh 2010.
  • ORSCHIEDT, Jörg; GEHLEN, Birgit; GRÖNING, Flora & Werner SCHÖN (2010): Die Blätterhöhle – Eine neu entdeckte steinzeitliche Fundstelle in Hagen/Westfalen. In: OTTEN, T.; HELLENKEMPER, H.; KUNOW, J. & M. RIND (Hrsg.): Fundgeschichten – Archäologie in Nordrhein-Westfalen. Römisch Germanisches Museum der Stadt Köln. Köln Mainz 2010, 52-54.
  • FISCHER, Anna-Leena; GEHLEN, Birgit; RICHTER, Thomas (2009): Zum Stand der Neolithisierungsforschung im östlichen Bayern: Fragestellungen, Fundstellen, Perspektiven. Fines Transire 18, 2009, 45-78.
  • ORSCHIEDT, Jörg; GEHLEN, Birgit; SCHÖN, Werner & Flora GRÖNING (2009): Die Blätterhöhle. Interdisziplinäre Untersuchungen an einer neu entdeckten steinzeitlichen Fundstelle in Hagen/Westfalen. In Geschichten und Geschichte. Jahrbuch Westfalen 2010. Westfälischer Heimatkalender – Neue Folge 64. Jahrgang. Herausgegeben vom Westfälischen Heimatbund. Münster 2009, 8-13.
  • GEHLEN, Birgit (2009): A Microlith Sequence from Friesack 4, Brandenburg, and the Mesolithic in Germany. In: CROMBÉ, Philippe; VAN STRYDONK, Marc; SERGANT, Joris; BOUDIN, Mathieu & Marchfeld BATS (eds.): Chronology and Evolution of the Mesolithic in Northwest-Europe. Proceedings of an international Meeting, Brussels, May 30th - June 1st 2007. Cambridge 2009, 363-393.
  • GEHLEN, Birgit (2009): Silexinventare der Rössener Kultur im rheinischen Braunkohlerevier. In: ZIMMERMANN, Andreas (Hrsg.): Studien zum Alt- und Mittelneolithikum im rheinischen Braunkohlenrevier. Beiträge zur neolithischen Besiedlung der Aldenhovener Platte VII. Kölner Studien zur prähistorischen Archäologie 1, 2009. 375-477.
  • GEHLEN, Birgit (2009): Arbeitsprozesse und Arbeitsteilung. Die Felsgesteininventare aus den Rössener Siedlungen. In: ZIMMERMANN, Andreas (Hrsg.): Studien zum Alt- und Mittelneolithikum im rheinischen Braunkohlenrevier. Beiträge zur neolithischen Besiedlung der Aldenhovener Platte VII. Kölner Studien zur prähistorischen Archäologie 1, 2009, 479-585.
  • GEHLEN, Birgit & Werner SCHÖN (2009): Das frühe Mittelneolithikum: Steinartefaktinventare aus Langweiler 10, Hambach 260 und Langweiler 12. In: ZIMMERMANN, Andreas (Hrsg.): Studien zum Alt- und Mittelneolithikum im rheinischen Braunkohlenrevier. Beiträge zur neolithischen Besiedlung der Aldenhovener Platte VII. Kölner Studien zur prähistorischen Archäologie 1, 2009, 237-286.
  • GEHLEN, Birgit; Bernd LANGENBRINK & Jürgen GAFFREY (2009): Die Gesteininventare der Rössener Siedlungen Aldenhoven 1 und Inden 1. In: ZIMMERMANN, Andreas (Hrsg.): Studien zum Alt- und Mittelneolithikum im rheinischen Braunkohlenrevier. Beiträge zur neolithischen Besiedlung der Aldenhovener Platte VII. Kölner Studien zur prähistorischen Archäologie 1, 2009, 287-374.
  • GEHLEN, Birgit & Werner SCHÖN (2009): Jüngere Bandkeramik – frühes Mittelneolithikum – Rössen im Rheinischen Braunkohlerevier: Steinartefakte als Spiegel einer sich verändernden Welt. In: ZIMMERMANN, Andreas (Hrsg.): Studien zum Alt- und Mittelneolithikum im rheinischen Braunkohlenrevier. Beiträge zur neolithischen Besiedlung der Aldenhovener Platte VII. Kölner Studien zur prähistorischen Archäologie 1, 2009, 587-610.
  • GEHLEN, Birgit & Werner SCHÖN (2009): Céramique linéaire récente - début du Néolithique Moyen- Rössen dans le Bassin à lignite rhénan les pièces lithiques comme reflets d’un monde changeant. In: LE BRUN-RICALENS, F.; VALOTTEAU, F. & A. HAUZEUR (Dir.) : Relations interrégionales au Néolithique entre Bassin parisien et Bassin rhénan. Actes du 26ecolloque interrégional sur le Néolithique qui s’est tenu à Luxembourg du 8 au 9 novembre 2003. Archaeologia Mosellana, Tome 7, 2007, 625-654.
  • GEHLEN, Birgit (2006): Late Mesolithic – Proto-Neolithic – Initial Neolithic? Cultural and economic complexity in Southwestern Central Europe between 7000 and 5300 calBC. In: C.-J. KIND (Hrsg.): After the Ice Age. Settlements, subsistence and social development in the Mesolithic of Central Europe. Nach der Eiszeit. Siedlungen, Subsistenz und soziale Entwicklung im Mesolithikum Europas. Après la période glaciaire. Habitats, subsitance et développement social pendent le Mésolithique de l’Europe Centrale. Proceedings of the International conference 9th to 12 th September 2003 Rottenburg/Neckar, Baden-Württemberg, Germany. Stuttgart 2006, 41-57.
  • GEHLEN, Birgit (2005/2006): Bäuerliche Wildbeuter – wildbeutende Bauern? Kulturelle und wirtschaftliche Komplexität im südwestlichen Mitteleuropa zwischen 7000 und 5300 calBC. Jahrbuch des Heimat- und Altertumsvereins Heidenheim an der Brenz e.V., 2005/2006, 30-56.
  • GEHLEN, Birgit & Werner SCHÖN (2005): Klima und Kulturwandel: Mögliche Folgen des „6200-Events“ in Europa. Climate and cultural change – possible consequences of the “6200 Event” in Europe. In: GRONENBORN, Detlef (Hrsg.): Klimaveränderungen und Kulturwandel in neolithischen Gesellschaften Mitteleuropas, 6700 – 2200 cal BC. 6700 – 2200 cal BC. RGZM-Tagungen 1. Mainz 2005, 53-72.
  • GEHLEN, Birgit (2005): Nahrungstabus oder Residenzregeln in mesolithischen Bevölkerungsgruppen? Ergebnisse von Isotopenanalysen kritisch betrachtet. Archäologische Informationen 28/1&2, 2005, 17-26.
  • GEHLEN, Birgit (2003): „Dark Ages“ nach dem Ende der Eiszeit. Warum wir mehr über die Mittelsteinzeit wissen wollen. Archäologische Informationen 26/1, 2003, 63-70.
  • DRAFEHN, Anselm, FISCHER, Anna-Leena, FRANK, Tobias, GEHLEN, Birgit, GIELS, Lothar, HOLST, Daniela, SCHIMMELPFENNIG, Dirk & Julia SKALITZ (2003): Zum Stand der Mittelsteinzeit-Forschung in Deutschland – Erste Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung. Archäologische Informationen 26/1, 2003, 33-62.
  • GEHLEN, Birgit & Werner SCHÖN (2003): Das „Spätmesolithikum“ und das initiale Neolithikum in Griechenland – Implikationen für die Neolithisierung der alpinen und circumalpinen Gebiete. Archäologische Informationen 26/2, 2003, 255-273.
  • GEHLEN, Birgit, KINDERMANN, Karin, LINSTÄDTER, Jörg & Heiko RIEMER (2002): The Holocene Occupation of the Eastern Sahara: Regional Chronologies and Supra-regional Developments in four Areas of the Absolute Desert. In: JENNERSTRASSE 8 (Hrsg.): Tides of the Desert – Gezeiten der Wüste. Contributions to the Archaeology and Environmental History of Africa in Honour of Rudolph Kuper. Beiträge zur Archäologie und Umweltgeschichte Afrikas zu Ehren von Rudolph Kuper. Africa Praehistorica 14. Köln 2002, 85-116.
  • GEHLEN, Birgit (2001): Rast am Fuße der Alpen. Die allerødzeitliche Abristation bei Füssen im Ostallgäu. Mit einem Beitrag von Jutta Meurers-Balke. In: GEHLEN, Birgit, HEINEN, Martin & Andreas TILLMANN (Hrsg.): Zeit-Räume. Gedenkschrift für Wolfgang Taute. Archäologische Berichte 14, Band 2. Bonn 2001, 475-552.
  • GEHLEN, Birgit (1999a): Épipaléolithique, Mésolithique et Néolithique ancien dans les Basses-Alpes entre l'Iller et le Lech (Sud-Ouest de la Bavière). Late Palaeolithic, Mesolithic and Neolithic in the Lower Alpine region between the Rivers Iller and Lech (South-West Bavaria). In: THEVENIN, André (ed.) & Pierre BINTZ (dir.): L'Europe des derniers chasseurs. Épipaléolithique et Mésolithique. Peuplement et paléoenvironnement de l'Epipaléolithique et du Mésolithique. Actes du 5e colloque international UISPP, 18-23 septembre 1995. Grenoble 1999, 489-497.
  • GEHLEN, Birgit (1999b): Ausbildungsinhalte und Berufsanforderungen in der Ur- und Frühgeschichte. Die Diskussionen in den Archäologischen Informationen. Archäologisches Nachrichtenblatt 4, 2/1999, 171-177.
  • GEHLEN, Birgit (1995): Die Steinzeiten. In: CZYSZ, Wolfgang, DIETRICH, Hanns & Gerhard WEBER (Hrsg.): Kempten und das Allgäu. Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 30. Stuttgart 1995, 26-37. Gemeinsam mit Werner Schön Herausgeberin der dreisprachigen Reihe Edition Mesolithikum/Édition Mésolithique/Mesolithic Edition.